TOM BECK (CHRIS)

Thomas “Tom” Helmut Beck (geb. 26. Februar 1978 in Nürnberg, Deutschland) ist ein deutscher Schauspieler und Sänger.

Tom Beck über seine Rolle: „Chris Bosse ist Schauspieler. Obwohl er eigentlich die große Karriere anstrebte, hat er sich nun seit Jahren in einer biederen Vorabendserie ‚fest gespielt‘. Die Unzufriedenheit mit dem Job, gepaart mit der vielen Kohle, die er verdient, verführt ihn dazu, das Leben eines Rockstars zu leben. Frauen, Drogen, Alkohol. Durch den Trip am Vatertag (Männertag) mit seinen alten Jungs wird ihm bewusst, was im Leben wirklich zählt, und er beschließt sein Leben zu ändern.

Mini-Biographie:

Tom Beck wurde am 26. Februar 1978 in Nürnberg, Bayern, Westdeutschland als Thomas Helmut Beck geboren. Er ist Schauspieler, bekannt für Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei (1996), You Are Wanted (2017) und Einstein (2017).

Frühes Leben:

Beck absolvierte das Gymnasium am Neuen Gymnasium Nürnberg.

Wissenswertes:

  • Spielt Akkordeon und Gitarre.
  • Er fährt eine Harley Davidson.
  • Er ist ein Einzelkind.
  • Er ist auch Sänger und veröffentlichte sein erstes Album, Superficial Animal, im März 2011.
  • Sein zweites Musikalbum mit dem Titel Americanized erschien am 5. Oktober 2012. Es wurde in Nashville aufgenommen.
  • Er studierte an der Bavaria Theaterakademie.
  • Er nahm an der deutschen Synchronisation des Films Planet of the Apes: Prevolution teil.

Der gebürtige Nürnberger absolvierte von 1999 bis 2003 den Diplomstudiengang Musical an der Theaterakademie München und wurde 2001 mit dem Förderpreis des Bundeswettbewerbs Gesang ausgezeichnet. Zu seinen Musical-Auftritten zählen unter anderem „Moulin Rouge“, „Fame“, „Hair“ und „Grease“. Von 2008 bis 2013 spielte Beck den Hauptkommissar Ben Jäger in der Action-Serie „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“. Einem breiten TV-Publikum ist er außerdem bekannt aus: „Ausgerechnet Sex“ (2011), der Krimireihe „SOKO Köln“ sowie den Komödien „Beim nächsten Tanz wird alles anders“ (2007) und „Geister all inclusive“ (2011). Er spielte auch in der Donna-Leon-Verfilmung „Wie durch ein dunkles Glas“ (2009) sowie den Komödien „Eine unter Tausend“ (2004), „Ein krasser Deal“ (2004), „Carwash – Der Kadett“ (2005), „Alles außer Sex“, „Reblaus“ (2005), „Meine allerschlimmste Freundin“ (2015) und „Einstein“ (2015).

darüber lesen MILAN PESCHEL (STEVIE)

Auf der Leinwand war Tom Beck in Til Schweigers Erfolgskomödie ZWEIOHRKÜKEN (2009) ebenso zu sehen wie in den erfolgreichen Regiearbeiten seines Schauspielkollegen Matthias Schweighöfer: SCHLUSSMACHER (2013) und VATERFREUDEN (2014). Hinzu kommen Kinorollen in Filmen wie der Beziehungskomödie IRRE SIND MÄNNLICH (2014), ALLES IST LIEBE (2014), in Margarethe von Trottas Drama DIE ABHANDENE WELT (2015) sowie in SMS FÜR DICH (2016).

Seit 2011 ist Tom Beck auch als Musiker erfolgreich: Seine erste Single „Sexy“ (Album: „Superficial Animal“) landete auf Platz 36 der deutschen Single-Charts. Sein zweites Album „Americanized“ schaffte es auf Platz 29 der Charts. 2015 veröffentlichte Tom Beck sein erstes deutschsprachiges Album „So wie es ist“.

Filmographie:

  • 2004: Eine unter Tausend
  • 2004: Ein krasser Deal
  • 2004: Rosamunde Pilcher – Land der Sehnsucht
  • 2004: Mädchen, Mädchen 2 – Loft oder Liebe
  • 2004: Schulmädchen
  • 2004: Der Ermittler – Objekt der Begierde
  • 2005: Rotkäppchen
  • 2005: Der letzte Zeuge
  • 2005: Alles außer Sex
  • 2005: Rosenheim Cops
  • 2005: Reblaus
  • 2006: In aller Freundschaft – Starke Söhne
  • 2006: Polizeiruf 110 – Tod im Ballhaus
  • 2006: Unser Charly
  • 2006: Die Frauen der Parkallee
  • 2007: Spurlos
  • 2007: Beim nächsten Tanz wird alles anders
  • 2007: Rosamunde Pilcher – Pfeile der Liebe
  • 2007: Inga Lindström – Hochzeit in Hardingsholm
  • 2007: Forsthaus Falkenau
  • 2008: SOKO 5113 – Schwelbrand
  • 2008: Dörte’s Dancing
  • 2008–2013: Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei[1] (81 episodes)
  • 2009: Zweiohrküken
  • 2009: Donna Leon – Wie durch ein dunkles Glas
  • 2010: C.I.S. – Chaoten im Sondereinsatz
  • 2011: SOKO Köln – Durch fremde Fenster
  • 2011: Geister all inclusive
  • 2011: Ausgerechnet Sex!
  • 2013: Schlussmacher
  • 2014: Vaterfreuden
  • 2014: Irre sind männlich
  • 2014: Die abhandene Welt
  • 2014: Alles ist Liebe
  • 2014: Bella – Meine allerschlimmste Freundin
  • 2014: Landliebe
  • 2015: Einstein
  • 2015: Die abhandene Welt
  • 2016–currently: Einstein (Serie)
  • 2017–currently: You are wanted

Akteure, Uncategorized

MILAN PESCHEL (STEVIE)

Milan Peschel (geb. 1968) ist ein deutscher Schauspieler. Seit 1999 hat er in mehr als fünfzig Filmen mitgewirkt.

Milan Peschel über seine Rolle: „Stevie lebt mit seiner Frau Susanne und seinem siebzehnjährigen Sohn Paul ein ruhiges und wenig aufregendes Leben in einer deutschen Kleinstadt. Er ist ein bei seinen Schülern weder beliebter noch verhasster Lehrer. Er ist eher vorsichtig und meidet das Risiko.Trotzdem hat er in der Vergangenheit schon einige Male gezeigt, dass er durchaus ausgelassen und fröhlich feiern kann, nämlich immer dann, wenn er mit seinen besten Freunden Chris, Klaus-Maria, Peter und Dieter den Männertag feiert. Leider kam es in den letzten zwanzig Jahren kaum noch dazu, doch dann stirbt Dieter…

Mini-Biographie:

Milan Peschel wurde 1968 in Ost-Berlin geboren. Er ist Schauspieler, bekannt für Stopped on Track (2011), Tatort (1970) und Netto (2005).

Milan Peschel, 1968 in Berlin geboren, absolvierte zwischen 1984 und 1986 eine Ausbildung als Theatertischler an der Deutschen Staatsoper Berlin und arbeitete danach bis 1991 als Bühnentechniker an der Volksbühne Berlin. Anschließend studierte er Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Unter der Intendanz von Frank Castorf war Peschel von 1997 bis 2008 festes Ensemblemitglied an der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, absolvierte aber auch Gastauftritte, etwa am Thalia-Theater in Hamburg oder bei den Salzburger Festspielen. Seit 2007 inszeniert Peschel als Regisseur am Maxim Gorki Theater Berlin und am Theater an der Parkaue.

Wissenswertes:

Von 1991 bis 1995 Studium der Schauspielerei an der Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch” in Berlin.

Neben seiner Theatertätigkeit steht Milan Peschel auch immer wieder vor der Kamera. Für Furore sorgte er gleich in seiner ersten Kinohauptrolle in Robert Thalheims Debütfilm NETTO (2005). Das Drama wurde auf der Berlinale gezeigt und brachte ihm eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis als Bester Hauptdarsteller ein. Es folgten u. a. Auftritte in Pepe Planitzers ALLE ALLE (2007), Hans Weingartners Mediensatire FREE RAINER – DEIN FERNSEHER LÜGT (2007) mit Moritz Bleibtreu und eine Performance als Dorftrottel im Kinderfilm HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI (2007) nach dem Bestseller von Cornelia Funke. In Sebastian Schippers Drama MITTE ENDE AUGUST (2008) überzeugte Peschel mit Marie Bäumer als Paar in der Beziehungskrise.

Ausgewählte Filmographie:

Year Title Role Notes
2005 Netto
2006 Black Sheep
2007 Reclaim Your Brain
2009 Sometime in August
2010 Jew Suss: Rise and Fall
2011 Stopped on Track
What a Man
2015 The Manny
2017 The Captain

Zu seinen jüngsten Kinofilmen gehören Matti Geschonnecks BOXHAGENER PLATZ (2010), Oskar Roehlers JUD SÜSS – FILM OHNE GEWISSEN (2010), DER GANZ GROSSE TRAUM (2010) mit Daniel Brühl, Detlev Bucks Komödie RUBBELDIEKATZ (2011) und Matthias Schweighöfers Regiedebüt WHAT A MAN (2011).

Im Fernsehen ist Milan Peschel regelmäßiger Gast im „Tatort“, so auch in der Episode „Weil sie böse sind“ (2009), in der er zusammen mit Matthias Schweighöfer ein ungewöhnliches Verbrecherpaar verkörperte.

2011 berührte er mit seiner intensiven Darstellung eines Krebspatienten in Andreas Dresens HALT AUF FREIER STRECKE, wofür er den Deutschen Filmpreis als bester männlicher Hauptdarsteller erhielt. Weiterhin spielte Peschel in der Komödie SCHLUSSMACHER (2013) mit Matthias Schweighöfer, in Peter Thorwarths NICHT MEIN TAG (2014), Anno Sauls IRRE SIND MÄNNLICH (2014) und Christian Schwochows TV-Drama „Bornholmer Straße“. Zuletzt war er in Matthias Schweighöfers DER NANNY (2015), DESASTER (2015) und ICH UND KAMINSKI (2015), Wolfgang Beckers Verfilmung des gleichnamigen Romans von Daniel Kehlmann, zu sehen. Zu Peschels aktuellsten Projekten zählen die Märchenverfilmung DAS KALTE HERZ mit Moritz Bleibtreu und Frederick Lau, Philipp Stölzls „Winnetou & Old Shatterhand“ und Andreas Dresens TIMM THALER, eine Kino-Neuverfilmung von James Krüss’ Kinderbuch-Klassiker.

Akteure, Uncategorized